Pressemitteilungen 2011 [LDD]

[06/2011 - 01.02.2011]

Brachenrevitalisierung bleibt weiter auf der Tagesordnung

Schwepnitz kann ruinöses Wohnhaus in der Hüttenstraße beseitigen

Die Landesdirektion Dresden hat der Gemeinde Schwepnitz für die Beseitigung eines baufälligen Wohnhauses in der Hüttenstraße 6-10 rund 108.000 Euro Fördermittel bewilligt. Die Summe stellt der Freistaat Sachsen aus Mitteln für die Brachflächenrevitalisierung zur Verfügung. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf circa 120.000 Euro, von denen die Gemeinde Schwepnitz 12.000 Euro aus ihrem eigenen Haushalt aufwendet. Die Maßnahme muss bis zum 31. Dezember 2011 abgeschlossen sein.

Das Abrissobjekt, bestehend aus drei zusammenhängenden Wohnhäusern, wurde ca. 1905 als einfache Arbeiterwohnstätte für das angrenzende Glaswerk errichtet. Ein Teil der Wohnungen steht bereits seit 1989 leer.

Die Mittel für die Umgestaltung des Geländes werden für den Abriss, die Entsorgung und das Herrichten der Geländeoberfläche eingesetzt. Der Plan sieht eine anschließende gelegentliche Nutzung der Fläche als Festplatz für einen Zeitraum von zehn Jahren vor. Eine erneute bauliche Nutzung ist während dieser Frist hingegen nicht vorgesehen.