Pressemitteilungen 2006 [LDD]

[11/2006 - 06.03.2006]

ROT und BLAU

Frühlingserwachen mit Malerei der Dresdner Künstlerin Ines Lehmann in der GALERIE IM REGIERUNGSPRÄSIDIUM

Mit Beginn der farbenfrohen Jahreszeit zeigt das Regierungspräsidium Dresden Malerei der Dresdnerin Ines Lehmann in „ROT und BLAU“. Die Ausstellung wird am 8. März um 18:30 Uhr durch den Regierungspräsidenten Dr. Henry Hasenpflug im Foyer des Hauptgebäudes (1. Obergeschoss) eröffnet. Bistra Klunker, Journalistin aus Dresden, wird in das Werk der Künstlerin einführen. Den musikalischen Rahmen der Ausstellungseröffnung gestaltet die Sängerin Agnes Ponizil.

Ines Lehman wurde 1964 in Dresden geboren. 17jährig absolvierte sie ein Abendstudium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Fritz Panndorf. 1982 schloss sie ein Architekturstudium in Sofia an, dem ein Forschungsstudium an der Hochschule für Architektur und Bauwesen in Weimar folgte. Nach der Geburt ihres Sohnes arbeitete die Künstlerin mehrere Jahre als Architektin in Dresden, bevor sie 1996 ein Aufbaustudium Kunst-Therapie an der Hochschule für Bildende Künste Dresden aufnahm. Seit 1999 arbeitet Ines Lehmann als Kunsttherapeutin im St.-Marien-Krankenhaus Dresden. Als Malerin ist sie seit 1998 freiberuflich tätig und regelmäßig in Ausstellungen und künstlerischen Projekten vorrangig in Dresden und Umgebung vertreten.

Der Stil und die Werke Ines Lehmanns zeichnen sich durch das Leben und Erleben lassen von Großzügigkeit und Freiheit aus. Während des Malens gibt die Künstlerin der Veränderung bewusst Raum. Ihre Werke sind Ergebnis eines fließenden Entstehungsprozesses – Muster, Formen und Farbmischungen entwickeln sich aus den Emotionen der Künstlerin während des Malens und verbinden sich mit zufällig entstehenden Effekten zu einem harmonischen Ganzen. Auf diese Art lässt die Künstlerin in vieldeutigen Formen und Farbmischungen abstrakte Bilder entstehen. Der Betrachter gewinnt die Freiheit, die Werke der Künstlerin mit seinen eigenen Gefühlen und Assoziationen zu erleben und auszufüllen und lässt das Werk der Künstlerin damit ein zweites Mal entstehen.

Die Ausstellung wird bis zum 5. Mai im Foyer des Hauptgebäudes des Regierungspräsidiums Dresden zu sehen sein. Das Regierungspräsidium ist Montag bis Donnerstag von 9 bis 18 Uhr und am Freitag von 9 bis 14 Uhr für Besucher geöffnet.