Pressemitteilungen 2006 [LDD]

[15/2006 - 29.03.2006]

Förderung von Biotechnologie hat in Dresden eine neue Adresse

Regierungspräsident Hasenpflug überreicht Stiftungsurkunde an die Rudolph Lüning-Stiftung

Das Regierungspräsidium Dresden hat die Rudolph Lüning-Stiftung als rechtsfähig aner-kannt und die Stiftung in das Stiftungsverzeichnis eingetragen.

Die Stiftung hat ihren Sitz in Dresden und wird als rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts geführt. Zweck der Stiftung ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung, insbesondere der Biotechnologie und der Neu- und Weiterentwicklung von biotechnologischen Vorhaben aller Art. Für eine Unterstützung durch die Stiftung kommen  zum Beispiel biotechnologische Entwicklungen in der Medizin oder der Land- und Forstwirtschaft in Frage.

In einer Feierstunde ist dem Stifter am gestrigen späten Dienstagnachmittag im Dresdner Bioinnovationszentrum am Tatzberg durch den Regierungspräsidenten Dr. Henry Hasen-pflug die Stiftungsurkunde übereicht worden. Anwesend waren neben dem Hausherren, Dr. Bertram Dressel, der Direktor des Max-Planck-Instituts für molekulare Zellbiologie und Gene-tik, Prof. Kai Simons, der Geschäftsführer des BioMeT e.V., Hans-Jürgen Große, der Rektor der TU Dresden, Prof. Hermann Kokenge, der Geschäftsführer der GWR-TUD GmbH, Dr. Claus Martin sowie Gerhard Lemm, Bürgermeister der Stadt Radeberg, in der das vom Stif-ter geführte Unternehmen Alpha Plan GmbH seinen Sitz hat.

Der Regierungspräsident würdigte bei der Urkundenübergabe das mit der Stiftung realisierte private Engagement Rudolph Lünings für den Fortschritt in Wissenschaft und Forschung und zeigte sich vom Erfolg der Stiftungsarbeit überzeugt: „Menschen, die ihren guten gesellschaftlichen oder wirtschaftlichen Stand nutzen, um anderen zu helfen, haben ihre soziale Verantwortung erkannt. Die Rudolph Lüning-Stiftung wird einen nachhaltigen Beitrag zur Förderung von Wissenschaft und Forschung leisten, der unabhängig von möglichen Strukturveränderungen und Geschäftsverläufen wirkt“.