Pressemitteilungen 2006 [LDD]

[17/2006 - 03.04.2006]

Schöpfung: Der Tanz beginnt

GALERIE IM REGIERUNGSPRÄSIDIUM zeigt Malerei und Grafik von Dietrich Arlt

Malerei und Grafik von Dietrich Arlt stehen im Mittelpunkt der Ausstellung „Der Tanz beginnt“, die zwischen dem 5. April und dem 23. Juni 2006 in der GALERIE IM REGIERUNGSPRÄSIDIUM zu sehen sein wird. Die Ausstellungseröffnung beginnt am 5. April um 18.30 Uhr im Casinogebäude des Regierungspräsidiums mit einer Begrüßung durch den Regierungspräsidenten Dr. Henry Hasenpflug. Im Anschluss wird Dr. Ursel Berger, Direktorin des Georg-Kolbe-Museums Berlin, in das Werk des Künstlers einführen. Die musikalische Gestaltung der Vernissage übernimmt der Violonist Thomas Meining von der Staatskapelle Dresden.

Dietrich Arlt wurde im schlesischen Prittag/Przytok geboren und in Wuppertal sowie in Westberlin zum Bildhauer ausgebildet. Der vielseitige Künstler war unermüdlich in Plastik, Malerei und Grafik tätig. Sein Werk fand in zahlreichen öffentlichen Aufträgen, Ausstellungen und Publikationen Niederschlag. 1997 kam er auf den Spuren seiner vom Geist der Brüdergemeine geprägten Familie in die Oberlausitz und ließ sich in Herrnhut nieder. Sein dortiger „Kunstbahnhof“ etablierte sich bald als einer der wichtigsten Kunstorte im Dreiländereck.

Dietrich Arlts Thema war die Schöpfung, waren Grundfragen des Lebens, denen er ebenso impulsiv wie expressiv nachging. Eine große Rolle spielten archaische Formen, die Luft Griechenlands, die Freiheit des Menschen und die Mythen der Welt.

Parallel zur Werksschau im Regierungspräsidium Dresden zeigt auch das Kulturhistorische Museum in Görlitz Arbeiten von Dietrich Arlt. Beide Ausstellungen entstanden in Zusammenarbeit mit dem Ernst-Rietschel-Kulturring e.V. in Pulsnitz. Ursprünglich als Geschenk zum 70. Geburtstag gedacht, sind die beiden Expositionen nun dem Gedächtnis des im Dezember des vergangenen Jahres verstorbenen Künstlers gewidmet.

Zur Ausstellungseröffnung erscheint eine Begleitpublikation.