Pressemitteilungen 2006 [LDD]

[47/2006 - 29.09.2006]

Prüfung der Dresdner Stadionbürgschaft an HBM noch nicht abgeschlossen

Entgegen einem Bericht in der heutigen Dresdner „Morgenpost“ ist die Prüfung der kommunalen Bürgschaft an das Konsortium HBM zum Neubau des Rudolf-Harbig-Stadions im Regierungspräsidium Dresden (RP) noch nicht abgeschlossen. Von „Grünem Licht“ für den Stadionbau kann deshalb momentan keine Rede sein.

Im Übrigen hat das RP mit Verwunderung die Tonart zur Kenntnis genommen, mit der Dynamo-Geschäftsführer Volkmar Köster sich in diesem Zusammenhang  öffentlich geäußert hat. „Mein Haus nimmt nicht an einem Krieg um den Stadion-Neubau in Dresden teil. Wir haben zu prüfen, ob die Vereinbarungen, die die Landeshauptstadt Dresden mit dem Konsortium HBM hinsichtlich des Stadionbaus zu treffen gedenkt, durch geltendes Recht gedeckt sind. Für die Stadt geht es beim Stadionbau um erhebliche rechtliche Risiken und beträchtliche Kosten, für die am Ende der Steuerzahler gerade zu stehen hätte. Es sollte deshalb allen Dresdnern und besonders auch den Dynamo-Verantwortlichen daran gelegen sein, dass bei diesem Vorhaben alles korrekt läuft“, ordnet Regierungspräsident Dr. Hasenpflug den laufenden Prüfvorgang für seine Behörde ein.

Das RP wird die Öffentlichkeit unmittelbar nach Abschluss der Prüfung über das Ergebnis umfassend informieren.